Aktuelles


spende

Storengy Deutschland übergibt NABU Wilhelmsdorf Spende für ein Wildbienenhotel
Um den Erdgasspeicher Fronhofen in Höhreute ökologisch aufzuwerten, wurde von dem NABU Mitglied Anna-Lena Riegger und Herrn Fäßler, Betriebsleiter des Erdgasspeichers, angeregt, ein Wildbienenhotel zu bauen. Außerdem wurde eine Froschleiter errichtet, mit deren Hilfe Amphibien aus einem Wasserbecken allein aufsteigen können. An einem Wildentenunterstand wird noch gearbeitet.
Bei der Einweihung des Wildbienenhotels wurde dem NABU Wilhelmsdorf eine Spende über 3000 Euro übergeben.


Bekämpfung der Neophyten
Herzliche Einladung zum gemeinsamen Pflegeeinsatz im Ried.
Am Samstag den 22.07. wollen wir im Ried von 9:00 Uhr bis ca. 12:00 Uhr Neophyten, also invasiv wachsende nicht heimische Pflanzen, die durch ihre Dominanz heimische Pflanzen verdrängen ausreißen bzw. ausgraben und entsorgen.
Das Drüsige Springkraut ist dieses Jahr durch den späten Frost reduziert worden, wir haben nun die Möglichkeit die wenigen nach dem Frost gekeimten Pflanzen an der massenhaften Verbreitung zu hindern.
Außerdem wollen wir dieses Jahr versuchen die Amerikanische Goldrute vor der Blüte zu entdecken und auszugraben.
Wir treffen uns um 9:00 Uhr an der Riedwirtschaft
zwischen Pfrungen und Riedhausen. Wer mitmachen möchte kann Gartenhandschuhe und evtl. etwas Gartenwerkzeug wie Grabegabel, Eimer … mitbringen.

Neuer Vorstand

Ein herzliches Dankeschön für den Einsatz des neuen / alten Vorstandes:

Carsten Schwarz,Achim Papesch,Annette Würz-Kessler und Evelin Richter.
Apfelsaft von Wihelmsdorfer Streuobstwiesen

Unsere Landwirtschaft kann heute ohne Intensivierung der Betriebsweise kaum noch existieren. Dies bedeutet aber auch, dass für viele Arten der Lebensraum immer enger wird
Einen Ausgleich wird, durch die in Wilhelmsdorf noch zahlreich vorhandenen Streuobstwiesen, geschaffen. Sie stellen eine Insel der Artenvielfalt dar. So konnte bei einer über 9 Jahre laufenden Bestandsaufnahme festgestellt werden, dass auf einer Streuobstfläche von 1,5 km2 die fast unglaubliche Zahl von 55 Brutvogelarten lebten.

Zum Glück gibt es heute noch in Wilhelmsdorf Landwirte, die eine Streuobstwiese als Hobby betreiben. Der Getränkeservice Klaus Reisch keltert mit diesen Landwirten den Apfelsaft von Streuobstwiesen mit ungespritzten Baumbeständen.

Beim Getränkeservice Reisch erhalten sie diesen naturbelassenen Saft in verschiedenen haushaltstauglichen Gebinden. Sie unterstützen mit ihrem Kauf das Engagement der Hobbylandwirte und leisten damit aber auch einen Anteil an der Erhaltung der Artenvielfalt in Wilhelmsdorf.
Wintergäste am See
Der Bodensee ist ein Deutschlandweit bekanntes Durchzugs- und Überwinterungsquartier für Wasservögel aus nordischer Tundra und skandinavischem Norden. Über 40 000 Wasservögel wurden schon während der Wintermonate am See gezählt. Bei dieser Exkursion besteht die Möglichkeit Sing- und Zwergschwäne, Schellenten, Bergenten, Möwen sowie Enten und Kleinvögel zu beobachten.
Am Samstag, den 16.Januar findet deshalb unter Leitung von Dr. Hannes Masur zur Beobachtung dieser winterlichen Vogelwelt eine Exkursion in das Eriskircher Ried statt. Zu der Fahrt sind alle Interessierten, natürlich auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen.
Es wird aber darauf hingewiesen, dass diese Exkursion stark von witterungsbedingten Umständen und dem Wasserstand des Bodensees abhängt und deshalb auch ausfallen kann.
Auskunft darüber können Sie telefonisch entweder bei Annette Würz-Keßler (Telefon 07503/916168) oder Klaus Hoheisel (Telefon 07503/2211) erhalten.
Die Fahrt nach Eriskirch erfolgt mit Privat-PKW. Fahrgemeinschaften können auf Wunsch gebildet und Mitfahrgelegenheit vermittelt werden.
Abfahrt: 13.00 Uhr vom Parkplatz beim Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf
mitglieder werben Informationstafel der NABU-Gruppe Wilhelmsdorf bei der Beobachtungsklanzel im Feuchtgebiet am 3. Weg des Pfrunger-Burgweiler Riedes
In Zusammenarbeit mit der Stiftung Naturschutz Pfrungr-Burgweilere Ried und dem Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf kümmert sich auch die NABU-Gruppe Wilhelmsdorf auf ihrem eigenen, 19 ha großen Grundstück um den Naturschutz im Kerngebiet des Pfrunger-, Burgweiler Ried. Dieses liegt an dem rege begangenen 3.Weg im nördlichen Eulenbruck. Dort hat die NABU Ortsgruppe Wilhelmsdorf 1987 drei ha Grünland erworben, um ein Feuchtgebiet anzulegen. Zur Anhebung und Regulierung des Grundwasserstandes wurden in den Entwässerungsgräben an mehreren Stellen mit massiven Eichendielen und -pfosten regulierbare Wehre angelegt. 
Mehr Information
Bummel über eine Streuobstwiese und rund um den Guggenhauser Weiher am Samstag, den 26. September 2015 mit Herrn Kurrle und Dr. Hannes Masur
Streuobstwiesen sind ein wichtiger Lebensraum für Insekten und Vögel. So konnte in 9 Jahren auf einer 1,5 km2 großen, zusammenhängenden Streuobstfläche die erstaunliche Zahl von 55 Brutvogelarten festgestellt werden. Damit sind in unserer Landschaft Streuobstwiesen einen bedeutender Beitrag zur Artenvielfalt.
Am Samstag, den 26.September wollen uns Herr Kurrle und Dr. Hannes Masur bei einem Rundgang über eine Guggenhauser Streuobstwiese und um den Guggenhauser Weiher in die Artenvielfalt dieser beiden Lebensräume einführen.
Zu Abschluss der Rundgänge ist eine Erholung bei Apfelkuchen und Kaffee vorgesehen. Für Unentwegte besteht anschließend noch die Möglichkeit, sich an einer kleinen Apfelernte, einer Obstpressung und einer Verkostung des frischen Apfelsaftes zu beteiligen.
Treffpunkt im Hofraum der Hofgemeinschaft Guggenhause um 13.30 Uhr
Beobachtungen der Libellenexkursion von Dr. Hannes Masur, Samstag, 13.6.2015
Bei der Exkursion sahen wir als Besonderheiten: das Rundblättrige Wintergrün, Rundblattriger Sonnentau, Sumpfrosmarin, Moosbeere, Rauschbeere Preiselbeere, Moosbeere, Scheinzypressensegge, Fieberklee, Moorkiefer (Bergkiefer), Scheidiges Wollgras (Saueranzeiger), Breitblättriges Wollgras (Mineralanzeiger), Zitterpappel (Futterpflanze der Raupen vom Großen Gabelschwanz).
An Raupen sahen wir den Großen Gabelschwanz sowie den Schlehen-Bürstenbinder. An Schmetterlingen sahen wir Waldstauden-Blättereule, das Waldbrettspiel, mehrere Langfühlermotten.
Die Kleinlibellen waren hauptsächlich die Hufeisen-Azurjungfer, auf den Schwimmblättern der Teichrosen das Kleine Granatauge mit den roten Augen, die Große Pechlibelle. An Großlibellen sahen wir die Große Königslibelle, die Gemeine Smaragd-Libelle, den Vierfleck, auch dessen Sonderform forma praenubila, die Plattbauch-Libelle Männchen. Und manch anderes.

Storch online“ - Die Wanderwege der Störche

Am Freitag, 7. November 2014 um 19:30 Uhr laden das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf, der Schwäbische Heimatbund und die NABU-Gruppe Wilhelmsdorf zu einem spannenden Vortragsabend ein:

Der Weißstorch ist einer der berühmtesten Zugvögel überhaupt und spielt seit über 100 Jahren eine wichtige Rolle in der Vogelzugforschung.

Unter dem Titel „Storch online“ berichten Dr. Wolfgang Fiedler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Radolfzell und Ute Reinhard, Weißstorch-Koordinatorin des Landes Baden-Württemberg und Weißstorchbeauftragte des Regierungspräsidiums Tübingen über aktuelle Ergebnisse aus der Vogelzugforschung. Neben einem Blick ins restliche Europa wird dabei die oberschwäbische Storchenpopulation im Mittelpunkt stehen – und damit natürlich auch jene acht oberschwäbischen Störche – davon auch welche aus Königseggwald, die mittels Minisender im Moment tagesaktuell ihre Wanderrouten mitteilen.

Das Pfrunger-Burgweiler Ried ist nicht zuletzt durch die Maßnahmen im Naturschutzgroßprojekt für die Weißstörche Oberschwabens und darüber hinaus von großer Bedeutung. Die ökologischen Zusammenhänge werden in der Ausstellung des Naturschutzzentrums deutlich.

Der Eintritt zum Vortrag beträgt fünf Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder ab 7 Jahren und beinhaltet auch den Eintritt in die Ausstellung. Wer also vor dem Vortrag noch die Ausstellung „Moor erleben“ im Naturschutzzentrum besichtigen will, ist dazu herzlich eingeladen.

An diesem Abend ist das Naturschutzzentrum ausnahmsweise auch zwischen 17 und 19:30 Uhr geöffnet. Anmeldung und Information unter Telefon 07503 739.

mitglieder werben NABU Wilhelmsdorf sucht neue Mitglieder

Werbeaktion von Tür zu Tür startet am 4. August 2014

Der Natur- und Artenschutz braucht dringend Unterstützung. Davon ist unsere NABU-Gruppe überzeugt. Daher startet er ab Montag, dem 4. August eine Mitgliederwerbeaktion, um neue Menschen für den Naturschutz zu begeistern. Nur mit möglichst vielen Mitgliedern können wir unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen

In den kommenden Wochen wird ein Werbeteam für den NABU durch Wilhelmsdorf und Umgebung gehen. Bei dem Team handelt es sich um Studenten und Studentinnen, die sich bei einer vom NABU beauftragten Agentur beworben haben, um für eine gemeinnützige Organisation Mitglieder zu gewinnen. Die Studenten und Studentinnen sind an ihrer Kleidung mit dem NABU-Logo und dem mitgeführten Werberausweis erkennbar. Sie dürfen kein Bargeld annehmen.


Unsere Gruppe freut sich auf viele neue Mitglieder und Unterstützer – aktive als auch passive. Mit einer Mitgliedschaft stärken Sie nicht nur den Naturschutz sondern Ihre Stimme zählt auch bei unseren Vorhaben. Es gibt viele Möglichkeiten, beim NABU in Wilhelmsdorf aktiv zu werden – unsere Mitglieder und Aktiven brauchen dafür keine speziellen Fachkenntnisse. Jede und jeder kann bei uns mitmachen, der der Natur und Umwelt den Rücken stärken möchte!

diptam

Exkursion zum Orchideenpfad bei Engen im Hegau mit Bernd Rau

am Samstag, den 17. 5. 2014

Am Samstag, den 17.5.2014 findet unter Leitung von Bernd Rau eine ganztägige Fahrt nach Engen statt. Ziel dieser Exkursion sind Orchideen, aber auch ein interessantes Diptam-Vorkommen. Während uns in Wilhelmsdorf die Orchideen als verborgene Schönheiten an versteckten Plätzen kennen, sind wir mit dem Diptam nicht so vertraut.

Diese Pflanze mit einer Wuchshöhe zwischen 60 und 120 cm ist im nördlichen Mittelmeerraum und in Südosteuropa beheimatet. In Deutschland kommt sie recht selten vor. Diptam gilt bundesweit, wie auch in Baden Württemberg als „gefährdet“. Seit 1936 steht die Pflanze deshalb unter Naturschutz. Mit der Fahrt zu den Orchideen und dem Diptam erwartzet die Teilnehmer ein nicht alltägliches Erlebnis.

Die Fahrt erfolgt mit Privatwagen. Fahrgemeinschaften werden angestrebt und können auf Wunsch gebildet werden. Die Fahrtstrecke bis nach Engen beträgt ungefähr 70 km. Sollten Sie Fragen oder Wünsche zu der Fahrt haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Bernd Rau (Telefon 07503 / 2570).

Treffpunkt: Parkplatz bei dem Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf

Zeitpunkt: 17. 5. 2014 um 9.00 Uhr

Einladung zur Mitgliederversammlung 2014 am Mittwoch, den 2. April 2014

Diese Veranstaltung findet am Mittwoch, den 2. April 2014 um 20.00 Uhr im Café beim Rathaus statt. Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Entlastung und die Wahl des Vorstandes
Gleichzeitig wird bei dieser Gelegenheit über die Aktivität der NABU-Gruppe seit der letzten Mitgliederversammlung informiert.

Hierzu laden wir alle Mitglieder und Freunde unserer NABU-Gruppe herzlich ein.

Über eine zahlreiche Teilnehmerzahl würden wir uns freuen.

110-jähriges Bestehen der NABU-Gruppe Wilhelmsdorf.

Unsere Gruppe Wilhelmsdorf besteht in diesem Jahr 110 Jahre und darf damit als eine der ältesten NABU-Gruppen Deutschlands gelten.

Diesen Geburtstag feierten wir gemeinsam unseren Freunden im kleinen Kreis.






Beobachtungen
Hier finden Sie aktuelle Fotos aus dem Ried und Umgebung.
Beobachtungen




Neophytenkämpfer 
Jedes Jahr machen wir uns wieder auf die Jagd nach Goldrute und Springkraut. Wir bekämpfen es erfolgreich in Zusammenarbeit mit dem Schwabischen Heimatbund.
Vielen Dank an die gut "bewaffneten" Helfer.
Auch dieses Jahr gehen wir wieder auf die Jagd und hoffen auf die rege Teilnahme freiwilliger Helfer!




Riedschneiden im Winter
mal ein ganz anderes Erlebnis: Im Winter auf zugefrorenen Seen umschlittern, einen Blick genießen, den man sonst nicht haben kann.


Blumenwanderung auf dem Höchsten
Ob Regen oder Sonnenschein. Auch dieses Jahr machen wir uns wieder auf den Weg.

Im Frühjahr gibt es immer viel zu sehen: Schlüsselblümchen, Knabenkräuter, Margheriten, Türkenbundlilien, leider noch nicht blühend, Nestwurzel, großes Zweiblatt, Akelei. Was werden wir dieses Jahr alles finden?

Neue Mitwanderer ob groß oder klein, alt oder jung, sind herzlich eingeladen.




Vogelführung mit Hannes Masur
Vogelkundliche Führung bei der Laubachmühle am 06.April 2008.
gesehene und gehörte Vögel 2008
Foto rechts: Klaus Hoheisel und Hannes Masur in Aktion.




Polenreise in den Poleski-Nationalpark
vom 29.05. - 06.06.2007
Ein paar Bilder und Pflanzenlisten zum Thema Pflanzen in Sumpf und Moor sowie Pflanzen auf sandigen, meist trockenen Böden in Wald und Wiesen, sowie an Weg- und Straßenrändern, kann man sich jetzt anschauen.
Ebenso ist auch eine Vogelliste erstellt worden.
Die Pflanzenlisten wurde von Gerlinde und Helmut Herwanger zusammen gestellt.
Die Vogelliste von Lothar Zier.
Danke für die viele Arbeit!


Exkursion ins Rheindelta:
Am 11.09.2004.
Das Spektiv machts möglich!

das haben wir gesehen


Besuch der Kiesgrube Wagenhardt:
Am 14.08.2004.
Anschließend kehrten wir auf dem Museumsbauerhof von Frau Rössler ein.

wieder gesehen
 


Tierhotel
Das Tierhotel ist eine ehemalige Trafostation.
Heute beherbergt sie Gästezimmer für Eulen, Singvögel, Kleiber, Fledermäuse,...
In direkter Nachbarschaft ist eine Streuobstwiese.
Kontakt